Pastoren und Kaplane

 

Untrennbar mit der Stadt verbunden sind auch die in Friedland tätigen Pfarrer. Seit Beginn der Besiedelung gab es die Geistlichen, die neben den Stadtoberen und den Herren über Friedland, die Geschicke der Stadt begleiteten und teilweise auch kräftig mitbestimmten. Da es in Friedland neben dem für die Deutschen zuständigen Pfarrer auch noch lange Jahre für die wendisch sprechenden Bürger einen Kaplan gab, sollen beide Würdenträger hier aufgeführt werden.

Nach Informationen von August Hänseler konnten folgende Namen bis zum Jahre 1934 festgestellt werden, nachfolgend von Dr. Andreas Werner bis 2006 und ab 2009 Frau Kathleen Renziehausen ergänzt:

 

Pfarrer: 

 

1307 Martin
09.09.1428 Merten Marcus Pfarrer zu Friedland [1]
um 1540 Reformation Loppichius  [2] (Pollichius, Paulus Pollichino [3]

1565

1585

Andreas Robott

Paulus Pauli

1620 Pfarrer Martin

Dez. 1625 -

16.03.1659 

 

 

 

Magister Jakobus Chyträus  - (*10.05.1589 zu Frankfurt a.d.O. - † 16.03.1659 gestorben nach dem Gottesdienst von Schlage gerühret, gelebt 69 Jahre 10 Monate und 13 Tage im Ehestande 32 Jahr 7 Monate und etliche Tage und im öffentlichen Pfarr Ampts allhier zu Friedland 33 Jahre und 4 Monate)[4]
1659 Johann Lobedan, (* 1626, † 1688)
1688 Nikolaus Hargart Hochzeit mit der Tochter von Lobedan, † 1695
1697 Michäl Mahlisch, gebürtig aus Küstrin, der 16 Jahre Rektor in Lübben gewesen war. Er wurde 1735 emeritiert und starb 1739 im Alter von 83 Jahren.
1735 Sohn Michäl Gottfried Mahlisch (*1693 in Lübben, seit 1718 in Möbiskruge im Amt. Er starb 58 jährig)

1751

 

Christ. Samül Bandeco, der seit 1739 die hiesige Diakonatsstelle inne hatte, † 1787

1788 Georg Boschan aus Peitz (Er wurde 1814 "kassiert")

1814/15

 

Pfarrer Strauß aus Waldow bei Golßen berufen, trat aber die Stelle nicht an, sondern tauschte mit

Pfarrer Joh. Heinrich Wilhelm Hender aus Fünfeichen. † 1830

 

1830-1844

Anton Heinrich Arndt (der in Friedland als Sohn des Diakonus Joh. Anton Arndt geboren und 1802 Nachfolger seines Vaters im Diakonat geworden war)

1845-1873 Ernst Kuhn
1874-1882 Fritz Dickmann
1882-1912 Wilhelm Janke († 1920)
1912-1934 Karl Zierach († 1934)
1934-1946 Karl Wolf (Unterbrechung durch Kriegsdienst Vertretungsdienste)
1946-1953 Gerhard Stappenbeck
1953-1963 Jochen Köhler
1964-1977 Joachim Koppehl
1977-1993 Stephan Michalsky
1994-2007 Dr. Andreas Werner
ab 2008 Hartmut Renziehausen

Pix

[1] Riedel, Codex diplomaticus Brandenburgensis AXX S. 26 aus dem Copachialbuch des Kartäuser-Klosters Frankfurt (Oder) Nr. 8

[2] als richtige Schreibweise des Namens nach Information von Herrn Dr. Andreas Werner 2001

[3] Als erster Pfarrer nach der Reformation in Friedland 1540 nachgewiesen. Ein der wendischen Sprache kundiger Mann,  dessen sich Luther als Dolmetscher für die Wenden bedient haben soll. Schreibweisen nach Hänseler und Dr. Krüger

[4] aus zwei Einträgen im Sterbebuch 2009 Frau Kathleen Renziehausen 

 

 

 

 

 

 

 

 

Kaplane:

 

1565

1593

Andreas Robott

Paulus Nicolai Diakonus zu Friedland [1] 

1614 Donatus Schöppius

1618

Mathias Willicky

1626-1630

1630-1640

 

Michäl Wunderlich

Joh. Georg Viola

 

1642-1644

Martin Türk, gebürtig zu Lieberose, dann Pfarrer in Niewisch, † 1681

1644 - 1651

 

 

David Sturm, im Taufregister erwähnt um 1650 

Vermutlich Caplan seit 1644. (1647 Taufe von Sohn David, 1649 Taufe von der Tochter Elisabeth, 1651 Taufe vom Sohn Johannes)

1651-1654 Michäl Hennig (Taufe der Tochter am 12. Feb. 1653)

1654

 

 

Andreas Janus berufen, nachher Prediger in Langersdorf   (Taufe seines Sohnes in Friedland 16. Juni 1655  und als Pate 26. Dez. 1659 zusammen mit Pfr. Johann Lobedans Ehefrau)
1660 Johann Bressler berufen
1672 Christian Bressler berufen, wird 1684 Pfarrer in Terpt
1685 Adam Vanya berzfen
1685-1690 lässt Adam Krüger taufen
1691- 27.10.1712

Christian Loewmann (auch Loumann oder Lehmann) 21 Jahre im Amt

April 1713-1731 Johann Friedrich Peitzner † 1731

1731-1738

 

Martini, Christian Siegemund (* 12.08.1695 zu Oberlichtenau bei Camenz)
1739-1752 Christian Samuel Bandeco danach Pfarrer in Friedland
1753-1774 Johann Anton Arndt
1775-1831 Anton Heinrich Arndt 
Sept.1831-April 1844

Karl-Friedrich Jacobitz

Mai 1844-November1852 Roqütte (Roguette) dem ersten Prediger zu Königsberg
06.01.1853-18.06.1866

Friedrich Wilhem Idder (Ideler), geb. 28. April  1821 zu Joachimsthal i. d. Ukermark

18.06.1866-06.07.1891

Paul Gustav Schuster (* 06.12.1824 in Crossen, † 06.07.1891 in Friedland)

01.03.1892-15.11.1896

 

1897 - 1912

1913 - 1916

 

Theodor Otto Hermann Fehlow, Pfarrer von Reudnitz und versetzt auf Diesberg bei Lindow Mark (* 21.10.1864 zu Grüneberg, † 18.11.1900 Diesberg)

Johann Heinrich Daab

Heinrich Friedrich Wilhelm Reinhardt

seitdem nicht mehr besetzt

 

[1] Provinz Brandenburg Register 9 Fach 64 

Die Kaplane wohnten in der Karl-Marx-Straße Nr. 39, früher Schneiderei Wilhelm Knöfel