Teilen auf Facebook   Druckansicht öffnen
 
SVV 01.07.2024
SVV 01.07.2024

Die neue Friedländer Stadtverordnetenversammlung hat sich konstituiert

Am 01. Juli fand im Beisein von gut 20 Gästen, darunter einige Ortsvorsteherinnen und Ortsvorsteher die erste Sitzung der neugewählten SVV von Friedland statt. Fünf Stadtverordnete haben aufgehört oder wurden nicht wiedergewählt, dafür nahmen acht Neue im Sitzungssaal ihre Plätze ein. Schon vorher hatten sich zwei Fraktionen gebildet: WIR in Friedland mit fünf Abgeordneten unter dem Vorsitz von Reiko Miersch und die Bürgerfraktion mit elf Abgeordneten unter dem Vorsitz von Andreas Gliese, die damit sämtliche andere Listen und Einzelbewerber umfasst.

Zu Beginn drückte Heidrun Sradnick, die als älteste Stadtverordnete die Sitzung anfangs leitete, ihre Wünsche an die neuen Stadtverordneten aus, konstruktiv, respektvoll und sachlich zusammenzuarbeiten. Bürgermeister Maik Koschack berichtete anschließend unter anderem, dass die Kämmerei noch diesen Monat neu besetzt wird.


Mit Axel Becker wurde der alte auch zum neuen Vorsitzenden der SVV gewählt, 1. Stellvertreter wurde Stanley Fuls, 2.Stellvertreterin Jennifer Leschke. Die Ausschüsse werden weiterhin aus sieben Stadtverordneten bestehen und es wird neben dem Hauptausschuss weiterhin den Ausschuss für Finanzen und Bauen geben. Neu ist der BOS-Ausschuss für Bildung, Ordnung und Soziales, der die ehemaligen Ausschüsse für Recht und Ordnung sowie für Bildung und Soziales vereint.

 

Der langjährige Leiter Bau/Liegenschaften Andreas Schulz wurde einstimmig zum stellvertretenden Bürgermeister gewählt. Weiterhin wurde noch das Friedländer Mitglied im Wasser- und Bodenverband "Mittlere Spree" und "Schlaubetal/Oderauen" Axel Becker und dessen Stellvertreter Michael Werner gewählt, sowie die Schiedsperson Sylvia Herzog samt Stellvertreterin Jenny Schulze für die neue Legislaturperiode bestätigt und die Mitglieder des Seniorenbeirats benannt.

Vor den Abgeordneten liegt viel Arbeit, zunächst muss die Hauptsatzung aufgrund der Änderungen der Brandenburger Kommunalverfassung angepasst werden. Zudem sollen Beschlüsse, die noch nicht umgesetzt wurden, betrachtet und der Haushalt konsolidiert werden, damit Friedland wieder voll handlungsfähig wird. 

Ergebnis der Stichwahl zum Ortsvorsteher in Friedland am 30.06.2024

 

Wahlberechtigte:        548

Wähler:                             304

Gültige Stimmen:        301

Ungültige Stimmen:       3

Wahlbeteiligung:         55,5%

 

Von den gültigen Stimmen fielen auf

Reiko Miersch        106 Stimmen    

und auf 

Karolin Lisiecki      195 Stimmen

 

Somit ist Karolin Lisiecki neue Ortsvorsteherin von Friedland.

Informationen zur Grundsteuerreform

Formulare zur Grundsteuerreform sind nicht in der Stadtverwaltung Friedland erhältlich.

 

Zuständig ist:

Finanzamt Frankfurt (Oder)

Müllroser Chaussee 53

15236 Frankfurt (Oder)

E-Mail:    

Telefon:   0335 606 76-1399 oder 0335 606 76-1028

 

Nähere Informationen zu diesem Thema erhalten sie hier (Aktualisierte Informationen vom 29.08.2022).